Miners unterliegen in Amberg

Der Plan war eigentlich ganz anders ausgelegt. Die Jungs von der Ammer wollten endlich die ersten Punkte in der Zwischenrunde einfahren. Nach 12 gespielten Minuten, war dieser Plan leider schon komplett über den Haufen geworfen worden.
Es fehlten, Andrä Martin und Markus, Lukas Bucher, Manuel Singer, Tobias Maier und Maxi Brauer.
Nach drei Sieglosen Spielen wollten aber auch die Amberger nicht erneut zu Hause verlieren und nutzten ihre ersten Möglichkeiten und konnten mit einer 3:0 Führung beruhigt in die Kabine gehen. Michael Kirchberger, Brett Mennear und Kevin Schmitt eröffneten den Amberger Torreigen.

Im zweiten Drittel kamen die Miners etwas besser aus der Kabine. Aber der gewünschte Torerfolg blieb aus. Mehr Glück hatten da wieder die Hausherren, die durch Marco Pronath auf 4:0 erhöhten.

Auch im Schlussdrittel fand man nicht in die Schlittschuhe und machte sich durch unnötige Strafzeiten, das Leben selber schwer. Michael Kirchberger traf gleich zu Beginn des Drittels doppelt, zum 5 und 6:0. Dann kamen die angesprochenen Strafen, die die Lions sich zu nutze machen konnten. Zwei Überzahltreffer, schraubten das Ergebnis auf 8:0. Felix Köbele und erneut Michael Kirchberger konnten für ihr Team ihre Mannschaft treffen.
Der einzige Lichtblick gelang Moritz Birkner, der dem starken Amberger Schlussmann, seinen Shutout, vermieste.

Die Hoffnung stirbt zuletzt und rechnerisch ist noch alles drin und die Chance auf Platz 4 besteht, weiterhin. Auch wenn das ein sehr großer Berg ist, den es zu besteigen gilt. Wir werden es weiterhin versuchen und bis zum bitteren Ende um die Playoffs kämpfen.
Am Sonntag ist der EHC Klostersee in der Eissporthalle zu Gast. Um 17:30 Uhr werden die Miners wieder alles rein werfen und hoffen dabei auf die zahlreiche Unterstützung unserer treuen Fans und Zuschauer.